Breisacher Hof in Freiburg

2017

Mehrfachbeauftragung

Verantwortlicher Partner:
Matthias Schuster

Städtebauliche Idee
Der Breisacher Hof ist mit seinem erhaltenen Gebäudebestand ein zeitgeschichtliches Ensemble in einem heterogenen städtebaulichen Umfeld. Die ehemaligen Exerzier- und Aufstellflächen im Innenhof sind heute überformt und in Grünräume mit unterschiedlicher Qualität und Funktion gegliedert. Der südwestliche Teil der ehemals geschlossenen Anlage ist aufgebrochen.
Der Entwurf nimmt den ursprünglichen Gedanken des Carrés  mit neuer Interpretation auf und besetzt mit zwei Neubauten die südwestliche Ecke des Gevierts. Während das fünfgeschossige Wohngebäude in der Achse der anschließenden Bestandsgebäude steht und die Dimensionen der benachbarten Garnisonsgebäude aufnimmt, ist das achtgeschossige Kopfgebäude an die Breisacher Straße geschoben. Der Baukörper markiert so zum einen den Auftakt der zukünftig höher und urbaner gestalteten Breisacher Straße und zum anderen den Zugang zum neuen Quartiersschwerpunkt. Um den kleinen Platzbereich sind die Zugänge der neuen Nutzungsangebote angeordnet:
Das neue Stadtcafé im Erdgeschoss des Kopfgebäudes
der Eingang am Anbau des sanierten Bestandsgebäudes Breisacher Straße 76
der Seniorentreff im Erdgeschoss des Anbaus
der Eingang zur neuen, vierzügigen Kindertagesstätte.