Städtebauliche Entwicklung „Obere Vorstadt /Östliche Oberstadt“, Hechingen
 

2018

Mehrfachbeauftragung

Verantwortlicher Partner:
Matthias Schuster

Die Obere Vorstadt Hechingens ist charakterisiert durch die besondere Lage auf dem Höhenrücken, dem historisch gewachsenen Stadtgefüge und den immer wieder überraschenden Blickbezügen in den Landschaftsraum. Diese Qualitäten sollen sich im neuen Quartier um das ehemalige HZ-Areal wiederfinden, denn eine attraktive Altstadt ist die Basis für eine lebendige und zukunftsfähige Gesamtstadt.
Am Obertorplatz nehmen die Neubauten die alten Baufluchten auf. Die bestehende Lindengasse und die ehemalige Anlieferung gliedern die geforderten Baumassen und schaffen kleinräumliche Verbindungen zwischen dem Obertorplatz und der Firststaße. Mit vier bis fünf Geschossen ordnen sich die Baukörper in zeitgemäßer Gestaltung maßstäblich in den Bestand ein. Die stark bewegte Topographie wird genutzt, um die großflächigen Einzelhandelsnutzungen auf dem Niveau des Obertorplatzes anzulegen und die darunterliegende Tiefgarage über die neue Verbindung zur Firststraße zu erschließen.
Auf dem bisherigen Firstparkplatz entstehen drei Neubauten mit drei bis vier Geschossen. Sie spielen sich formal frei und variieren das Thema des aus Einzelbaukörpern komponierten Stadtraums im Umfeld. Zur Firststraße schaffen die Baukörper gegliederte Raumkanten und kleine Platzfolgen. Im Zusammenspiel mit den südlich und westlich angrenzenden Neubauten wird der Bereich um die Firststraße zum attraktiven Stadtquartier.