Baulandentwicklung „Hirschlander Straße / Ulmenstraße" in Höfingen
 

2013

Investorenwettbewerb, 2. Rang

Verantwortlicher Partner:
Matthias Schuster

Auf dem Gelände der ehemaligen Kindertagesstätte sind zwei Baukörper konzipiert, die sich in die städtebauliche Struktur einbinden und zwischen den unterschiedlichen Körnungen des Umfeldes vermitteln. Der westliche Baukörper nimmt die städtebauliche Orientierung aus den nördlichen Baufeldern auf und ist parallel zur Hirschlander Straße orientiert. Das kleinere östliche Gebäude ist leicht ausgedreht angeordnet. Damit vermittelt es zur aufgelockerten Bebauung in der Ulmenstraße. Zwischen den Häusern spannt sich ein gemeinsamer Freibereich auf, der das Hofthema der ortstypischen landwirtschaftlichen Gebäudegruppen variiert. Er dient als Gemeinschaftshof, Eingangsbereich und private Freiflächen für die Wohnungen. Im Zusammenspiel mit den zu erhaltenden Bäumen entsteht ein ländlich geprägtes Ensemble in zeitgemäßer Umsetzung. Die umlaufenden Freibereiche sind durch die zu erhaltenden Bäume gegliedert. Insbesondere zu den Freiflächen der neuen Kindertagesstätte entstehen großzügige Abstandsflächen. Die dreigeschossigen Häuser werden harmonisch in das Umfeld eingebettet.